Heike Taubert

Ein Jahr Schulsozialarbeit in Thüringer Schulen

Soziales

Schulen sehr gut unter die Arme gegriffen

Heute habe ich als Thüringer Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit in Jena die erfolgreiche Einführung der Schulsozialarbeit in Thüringen gewürdigt. Anlässlich einer Fachtagung zum einjährigen Bestehen des Landesprogramms Schulsozialarbeit habe ich meine Absicht bekräftigt, die Finanzierung des Programms dauerhaft zu sichern. Ein entsprechendes Gesetz soll zum nächsten Landeshaushalt vorgelegt werden.

Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter sollen Kinder und auch Lehrerinnen und Lehrer unterstützen, am Lernort Schule gut zurechtzukommen und die eigenen Problemlagen gut aufzuarbeiten. Nach einem Jahr Schulsozialarbeit in Thüringen können wir heute sagen, dass mit Einführung dieser Unterstützung den Schulen sehr gut unter die Arme gegriffen wurde. Darum müssen wir dieses Programm auch unbedingt weiterführen.

Ich werde dazu ein Gesetz zum Haushalt vorlegen. Es soll eine flächendeckende und hochwertige Schulsozialarbeit sichern und diese unabhängiger von Sparzwängen machen. Dafür soll sich künftig auch der Bund an der Finanzierung der Schulsozialarbeit beteiligen.