Heike Taubert

Erinnerung an die Verbrechen der Nationalsozialisten muss Quelle für Friedensarbeit sein

Kampf gegen Menschenfeindlichkeit

Am 11. April jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald zum 69. Mal. Ein Grund mehr für uns, die Erinnerung an die Verbrechen der Nationalsozialisten wach zu halten und als eine Quelle für die europäische Friedensarbeit zu nutzen.

Auch nach fast 70 Jahren brauchen wir eine würdige Erinnerungskultur an erlittenes Leid und Unrecht während der Herrschaft der Nationalsozialisten. Das, was droht, unausgesprochen zu bleiben und vergessen zu werden, muss im Andenken an die Opfer dieser Gewaltdiktatur immer wieder sichtbar gemacht und ins Gedächtnis gerufen werden. Das hilft, vor Wiederholungen der dunkelsten Kapitel unserer Geschichte zu warnen. Zugleich ist diese Form der Aufarbeitung eine wichtige Quelle für die Friedensarbeit in Europa und darüber hinaus.

 
 

Unsere Bundestagsabgeordnete Elisabeth Kaiser

 

Reden im Landtag