Heike Taubert

Weiße Elster soll Flusslandschaft des Jahres 2020/21 werden

Umwelt & Energie

Rüdiger Erben und Heike Taubert an der Weißen Elster (Bild: SPD Landtag TH)

Die Bewerbung der Weißen Elster zur Flusslandschaft des Jahres 2020/21 steht kurz vor dem Abschluss. Im Crossener Klubhaus fand heute die letzte Beratung zwischen den beteiligten Akteuren gemeinsam mit der Greizer Landtagsabgeordneten und Thüringer Finanzministerin, Heike Taubert und dem Weißenfelser Abgeordneten und Parlamentarischen Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt, Rüdiger Erben, statt.

„Seit dem starken Hochwasser 2013 hat sich die Region um die Weiße Elster, zum Beispiel in Zeitz schon deutlich entwickeln können. Mit der Bewerbung um die Flusslandschaft des Jahres wird nun ein weiterer Schritt getan, um zum einen den Hochwasserschutz auszubauen und zum anderen die Landschaft entlang des ‚blauen Bands durch den Osten‘ als Natur- und Erholungsort erlebbar zu machen“, so Heike Taubert.

 

Letzte noch zu beratende Themen waren unter anderem das Hochwasser von 2013 und die Auswirkungen auf Zeitz, der Stand der Planung zur Gewässerentwicklung der Weißen Elster an der nördlichen Landesgrenze Thüringens und die Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie und der EU-Hochwasser-Risiko-Management-Richtlinie an der „Weißen Elster“. Der Antrag für die „Flusslandschaft des Jahres“, der in Kooperation mit den NaturFreunden Gera und Akteuren aus Verwaltung, kommunalen Ehrenämtern sowie Vereinen und Verbänden gestellt wird, muss am 30. Juni 2019 eingereicht werden.

 

„Flusslandschaft des Jahres ist ein super Label, was man der Weißen Elster anheften kann, um all die Pläne, die wir haben, auch zielgerichtet umsetzen zu können“, so Rüdiger Erben.

Dem Thema „Hochwasser- und Gewässerschutz“ hat sich die Thüringer SPD-Fraktion gemeinsam mit den Koalitionspartnern bereits im neuen Thüringer Wassergesetz angenommen, das im Mai verabschiedet wurde. Es sieht unter anderem Schutzstreifen entlang von Gewässern vor. Außerdem wurden bereits im Hochwasserschutzgesetz insgesamt rund 92 Mio. Euro bis 2021 aus dem Landeshaushalt zur Verfügung gestellt.

 

Hintergrund:

Die NaturFreunde Deutschlands (NFD) und der Deutsche Angelfischerverband (DAFV) rufen im Abstand von zwei Jahren eine neue „Flusslandschaft des Jahres“ aus. Ziel ist es, die Bevölkerung auf die ökologische, ökonomische und soziokulturelle Bedeutung der Flüsse und der sie umgebenden Landschaft aufmerksam zu machen. Ebenso sollen Maßnahmen zur Erhaltung, zum Schutz und zur Renaturierung von Flusslandschaften und ihrer Lebensgemeinschaften initiiert, Arbeiten zum Wiedererreichen einer hohen Durchgängigkeit unterstützt und naturnahe Wander- und Erholungsgebiete gefördert werden.

 
 

Veranstaltungshinweise

Am Freitag, den 19. Juli auf dem Puschkinplatz in Greiz.
Kommen Sie einfach vorbei!

 

Unsere Bundestagsabgeordnete Elisabeth Kaiser

 

Reden im Landtag